Twitter  |  Facebook  |  E-Mail..

 

 27.12.2014   | Herford | Deutschland-Cup

 

Nach 5 Jahren Deutschland-Cup-Abstinenz startete ich am Samstag in Herford als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft. Gefühlte -40°C machten die Wartezeit bis zum Elitestart nicht besonders angenehm und ich sehte das Warmfahren schon Stunden vorher herbei. Wie bei fast jedem Crossrennen in diesem Winter musste ich leider erneut aus den hintersten Reihen ins Rennen starten, da mir die nötigen Punkte fehlten.

Ich erwischte einen hervorragenenden Start und konnte mich innerhalb der ersten beiden Runden bereits auf Platz 9 nach vorn schieben. Ich fühlte mich wieder überraschend stark und kam mit den schweren, schlammigen Bedingungen sehr gut klar. Zu dem Top 8 wuchs mein Rückstand zwar an, doch auch nach hinten konnte ich den Abstand langsam vergrößern.

Leider zwangen mich ab Runde 4 immer wieder Probleme mit der Schaltung zum Anhalten. Mit der Zeit hatte sich immer mehr Gras und Schlamm in Ritzel und Kettenblätter festgesetzt, sodass mir permanent die Kette absprang. Ein zweites Crossrad zum Wechseln wäre bei diesen Streckenverhältnissen wirklich hilfreich gewesen. Meine vielen Zwischenstopps kosteten leider jedes Mal auch Plätze, sodass es nach 8 schweren Runden leider "nur" zu Rang 15 reichte.

Dennoch war ich mit meiner Leistung sehr zufrieden und ohne die technischen Probleme wären die Top 10 realistisch gewesen. Für die schlechte Ausgangsposition immernoch ein gutes Ergebnis.

 

 28.12.2014   | Vechta | Deutschland-Cup

 

Einen Tag später ging es nach Vechta zum Finale des Deutschland-Cups. Neben besserem Wetter erwartete uns eine trockene, moderne, fantastische Strecke, auf der 2016 die Deutschen Meisterschaften statt finden werden. Ich freue mich jetzt schon darauf.

Durch meine Punkte vom Vortag konnte ich immerhin aus den 30er Rängen ins Rennen starten. Zunächst fand ich nicht so richtig die Lücken zum Überholen, konnte mich aber innerhalb der ersten Runde auf Platz 16 nach vorn schieben. Ich hatte erneut super Beine und arbeitete mich Stück für Stück weiter nach vorn. Im letzten Drittel des Rennens hatte ich mich bereits auf Position 8 gekämpft und näherte mich gemeinsam mit einem weiteren Fahrer an Platz 7 an.

Schließlich ging es in die Schlussrunde und von Platz 7 trennten uns nur noch wenige Sekunden. Als mein Begleiter das Tempo verschärfte, bekam ich Krämpfe und konnte nichts mehr entgegen setzen. Da auch nach hinten nicht viel Luft war, musste ich dennoch weiter Gas geben. Kurz vor dem Ziel war ich schließlich so fertig, dass ich in der letzten Kurve einen völligen Blackout bekam und geradeaus ins Gebüsch gegen einen Baum fuhr. Mit letzter Kraft und heftigen Krämpfen fand ich zurück auf die Strecke und ins Ziel.

Auch wenn ich den Kampf um Platz 7 verloren hatte, war ich dennoch super zufrieden mit dem 9. Rang.

Alles in allem ein sehr erfolgreiches Wochenende. Die Form passt und ich konnte einige Punkte sammeln, die mich bei der Deutschen Meisterschaft auf einem Startplatz um 20 bringen sollten. Am 11. Januar ist es so weit, vorher werde ich noch ein weiteres Vorbereitungsrennen bestreiten. Ich freu mich drauf :).

 

Foto: Tommy Galle

 


  HOME  |  CHRIS  |  RACE  |  GUESTBOOK  |  LINKS  |  IMPRESSUM..